Gruppenbild nach der Wahl des neuen Vorstands der SPD Hattingen (15.06.2018)

An diesem Freitag kamen viele Genossinnen und Genossen für die Jahreshauptversammlung unseres Stadtverbands zusammen. In der Eventfabrik auf dem Hüttengelände wurde das vergangene Jahr betrachtet und ein neuer Vorstand gewählt.

Rückblick auf ein bewegtes Jahr für unsere SPD

Nachdem zu Beginn der Jahreshauptversammlung die Formalitäten geklärt waren, präsentierte unsere stellvertretende Vorsitzende Eva Fritz einen Rückblick über das vergangene Jahr. Dieses war, das ist offenkundig, besonders von Wahlkämpfen geprägt. Der NRW-Landtagswahlkampf und der Bundestagswahlkampf waren sowohl anstrengend als auch ernüchternd. Dennoch gibt es noch viele weitere Aktionen und Unternehmungen, die unsere SPD Hattingen im vergangenen Jahr bewältigte.

Dazu gehören unter anderem diese Veranstaltungen:

Hat allen Grund zum Grinsen: Der neue stellvertretende Stadtverbandsvorsitzende Leon Reinecke

Eva Fritz lobte den großen Einsatz der Genossinnen und Genossen im Laufe des Jahres. Dabei hob sie nochmal die Rolle der Jusos hervor, die sich besonders stark ins Zeug gelegt hatten. Diese jungen Impulse in Kombination mit den zahlreichen Neumitgliedern, das müsse für die SPD ein Ansporn sein. So sei der Austausch zwischen Stadtverband und Fraktion zwar gut und unser Kämmerer Frank Mielke einer der wenigen Lichtblicke in der Hattinger Verwaltung, die Ziele müsse man allerdings höher stecken. Der zukünftige Stadtverband müsse noch intensiver daran arbeiten, die SPD zukunftsfähig zu machen, so Fritz.

MdL Rainer Bovermann leitet und berichtet aus Düsseldorf

Im Anschluss an den Geschäfts- und Kassenbericht wurde der Vorstand ordnungsgemäß entlastet. Anschließend übernahm für die anstehenden Wahlen unser Landtagsabgeordneter Prof. Dr. Rainer Bovermann die Leitung der Sitzung.

Dabei berichtete er davon, wie aktuell die Arbeit im Düsseldorfer Landtag ablaufe. Nicht nur habe man mit der „NRW-Koalition“ aus CDU und FDP zu kämpfen, die sich etwa mit dem kruden „Entfesselungsgesetz“ oder einem Polizeiaufgabengesetz nach bayrischer Art profilieren wolle. Gleichzeitig habe die AfD dort den Ton stark verändert: In allen Anfragen und Anträgen der Partei schwinge mit, dass im Grunde Asylsuchende an allem schuld seien. Diese Art der Politik präge die Arbeit auf eine sehr unangenehme Art und Weise, so Bovermann.

Daraus resultierte auch ein klarer Appell an die anwesenden Genossinnen und Genossen: Es müsse mit vollem Einsatz und guter Politik dafür gesorgt werden, dass die AfD bei kommenden Wahlen schwache Ergebnisse einfahre. Die SPD selbst müsse im Gegenzug aus der Opposition in Düsseldorf heraus sozialdemokratische Alternativen zur Arbeit der Regierung aufzeigen.

Ergebnisse der Wahlen auf der Jahreshauptversammlung 2018

  • Vorsitzender: Neuer Vorsitzender des Stadtverbandes ist Manfred Lehmann. Er erhielt 43 Ja-Stimmen, zwei Nein-Stimmen und zwei Enthaltungen. Es gab 47 gültige Stimmen.
  • Stellvertreter: Seine beiden Stellvertreter sind zukünftig Eva Fritz und Leon Reinecke. Eva erhielt 45 Ja-Stimmen, eine Nein-Stimme und eine Enthaltung. Auf Leon entfielen 46 Ja-Stimmen und eine Nein-Stimme. Es gab 47 gültige Stimmen.
  • Kassierer: Einstimmig wurde Thomas Dorndorf-Blömer zum neuen Kassierer des Stadtverbands gewählt. Sein Vertreter ist wie bisher Michael Schäfer, auf den 44 Ja-Stimmen, eine Nein-Stimme und zwei Enthaltungen entfielen . Es gab 47 gültige Stimmen.
  • Schriftführer: Die Schriftführung übernimmt zukünftig Björn Fry. Er erhielt bei der entsprechenden Wahl 45 Ja- und eine Nein-Stimme. Stellvertretend agiert hier Melanie Witte-Lonsing. Sie konnte 44 Ja-Stimmen, eine Nein-Stimme und eine Enthaltung für sich verbuchen. Es gab 46 gültige Stimmen.

Weitere neun Beisitzer wurden für den erweiterten Vorstand des Stadtverbands gewählt. Dabei waren 41 Stimmen gültig.

Die Wahl von drei Kassenprüfern fand anschließend per Akklamation statt.

Lehmann betont kommende Aufgaben und die erforderliche Zusammenarbeit

Als er sich und seine Ideen den Anwesenden präsentierte, machte unser neuer Vorsitzender Manfred Lehmann direkt klar, wo es zukünftig langgehen soll. Sein Team bestehe bewusst aus einem

Will mit einem Team zusammen viel leisten: Der neue Stadtverbandsvorsitzende Manfred Lehmann

Mix aus routinierten Mitgliedern und jungen Leuten, so Lehmann. Ebenso sei dort auch die Ratsfraktion vertreten, um die gute Zusammenarbeit so fortzuführen wie bisher.

Ein wichtiges Thema für die kommende Zeit sei insbesondere das bezahlbare Wohnen in Hattingen. Hier sei die von der SPD forcierte Sozialquote für Neubauten eine gute Grundlage für die weitere Arbeit. Knappe Kassen blieben ebenfalls noch auf lange Sicht ein Zankapfel. Dies gelte vor allem dann, wenn man die öffentlichen Kassen durch eine Abschaffung des Solis weiter belasten würde, so Lehmann. Ebenso sei es auch bis zu den Europa- und Kommunalwahlen nicht mehr allzu weit.

„Uns stehen zwei spannende Jahre ins Haus“, so Lehmann zur bevorstehenden Arbeit des Stadtverbands.

Gesondertes Lob an die scheidenden Vorstandsmitglieder – und ein Blumenstrauß extra

Zum Abschluss der Veranstaltung wurde den Genossinnen und Genossen, die nun nicht mehr dem engeren Stadtverbandsvorstand angehören, für deren Arbeit gedankt. Dies betrifft namentlich Klaus Orth, Gabriele Staake und Dirk Hagemann, der aber noch im erweiterten Vorstand verbleibt.

Bevor die Veranstaltung dann standesgemäß mit einem gemeinsamen Lied beendet wurde, vergab unser neuer Stadtverbandsvorsitzender Manfred Lehmann einen Blumenstrauß „außerhalb der Reihe“. Dieser ging an eine Person, die er selber sehr schätze – an unsere stellvertretende Bürgermeistern Margret Melsa.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Hier könnte Ihr Kommentar stehen.....

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.