Vorstand der Jusos Hattingen 2017 macht ein Selfie

Die diesjährige Jahreshauptversammlung unserer Jusos fand nicht, wie sonst auch, in unserem Parteibüro in der Bahnhofstraße statt. Dafür gab es einen einfachen und erfreulichen Grund: Es waren einfach zu viele Jusos anwesend. Auf dem Plan für diese Jahreshauptversammlung standen sowohl ein Rückblick auf das vergangene Wahlkampfjahr als auch Neuwahlen des Vorstands.

Viele Jusos und ein spontaner Gast

Als der Juso Vorsitzende Leon Reinecke die Sitzung eröffnete, schwangen sowohl Freude als auch eine Idee Wehmut mit: Viel Freude darüber, dass der Saal im Holschentor, wo sonst Dartpfeile fliegen, wirklich gut besucht ist. Links und rechts saßen unsere Jusos und warten auf den Beginn der Sitzung. Leider mussten beide Gäste kurzfristig und aus guten Gründen absagen – auf der Tagesordnung fehlten somit unser Landtagsabgeordneter Prof. Dr. Rainer Bovermann sowie unser Bundestagsabgeordneter Ralf Kapschack. Kurzfristig hatte Leon dafür Thomas Dorndorf-Blömer als Gast gewinnen können: Gerade im Zusammenhang mit den Ambitionen unserer “jungen Wilden” sollte er ein paar erklärende Worte bezüglich der Arbeit im Stadtrat liefern.

Thomas ist bereits seit 2004 Stadtverordneter in Hattingen und kennt sich insofern gut mit der Hattinger Politik aus. Er riet den anwesenden Jusos dazu, sich nun so bald wie möglich aktiv in ihren Ortsvereinen einzubringen, wenn sie gegebenenfalls 2020 für den Stadtrat kandidieren wollen würden. Im Laufe des kommenden Jahres würde man sich auch immer intensiver damit beschäftigen – man müsse sich aber vor allem im Ortsverein sehen lassen und regelmäßig anwesend sein, um im Bewusstsein der Leute zu bleiben und vielleicht auch aufgestellt zu werden. Gleichzeitig mahnte er aber auch, dass man seine eigene Lebensplanung dabei im Blick haben sollte: Wer während der Ratsperiode in eine andere Stadt umziehe, der verliere das Mandat, so Thomas. Kommunale Politik sei etwas für Überzeugungstäter, besonders auch im Stadtrat – das müsse man ernstlich und auch dauerhaft wollen. Zu wem dies passe, der sei natürlich herzlich willkommen.

Juso-Vorsitzender Leon Reinecke mit Lob und Tadel

Leon dankte Thomas für seinen Vortrag, anschließend führte der Juso-Vorsitzende dann aus, wie das vergangene Jahr aus seiner Sicht so verlaufen sei. Er war voll des wiederholten Lobes für die vielen Jusos, die auch während der Wahlkämpfe neu hinzukamen. Der volle Raum bestätigte still seine Worte. Eine lange Liste breitete er aus mit all den Unternehmungen und Veranstaltungen, die man so wahrgenommen habe: Vom Umzugshelfer beim Kinderschutzbund zum Flashmob am “Emmy-Roth-Platz”, vom Karneval in Holthausen bis zur Regenbogenflagge am Hattinger Rathaus, von Müllsammelaktionen über Fußballspiele mit Flüchtlingen bis hin zur Pflanzaktion an der Stadtmauer – es war wirklich gut zu tun.

Und nebenbei, so Leon, habe man auch noch zwei Wahlkämpfe bewältigt. Hier habe sich ein jeder “voll reingehangen” und viele seien “an ihre Grenzen und noch darüber hinaus gegangen”. Man könne mit den anderen Jugendparteien angenehm konstruktiv zusammenarbeiten und käme bei den Leuten gut an, so Leon. Die Jusos seien “niemals eine Zombie-Klatsch-Truppe gewesen”, sondern hätten die SPD-Politik auch aus eigener Überzeugung unterstützt und eigenständig dafür die Werbetrommel gerührt, abseits der SPD – und das praktisch das gesamte Jahr hindurch.

Weniger zufrieden war Leon mit seinem eigenen Vorstand, genauer gesagt mit seinen beiden Stellvertretern. Er bemängelte, dass in dem Jahr an Vorstandsarbeit so gut wie gar nichts mehr passiert sei, vieles habe er alleine oder gemeinsam mit anderen engagierten Jusos stemmen müssen. Die beiden scheidenden Stellvertreter, Sarah und Björn, führten an, dass sowohl Studium als auch die Arbeit sie zeitlich stark gebunden hätten im vergangenen Jahr.

Neuer Juso-Vorstand mit viel Unterstützung

Für den neuen Vorstand der Jusos Hattingen stellte sich als Vorsitzender erneut Leon Reinecke zur Wahl. Es gab keinen Gegenkandidaten. Als Stellvertreter kandidierten Ugur Ince sowie Chantal Maschke. Als Beisitzer stellten sich Sally und Luc zur Wahl

Wahl des Vorsitzenden

  • Leon
    • Ja: 11
    • Nein: 0
    • Enthaltung: 1

Wahl der Stellvertreter

  • Ugur
    • Ja: 10
    • Nein: 1
    • Enthaltung: 1
  • Chantal
    • Ja: 9
    • Nein: 1
    • Enthaltung: 2

Wahl der Beisitzer

Sally und Luc wurden beide einstimmig gewählt. Alle Gewählten nahmen ihre Wahl an.

Viel zu tun auch in der kommenden Zeit

Direkt auf die Wahl folgte der Tagesordnungspunkt der Antragsberatung, unter dem auch die Resolution “Neubeginn in der SPD Hattingen” gelistet war.

Hier fordern die Jusos unter anderem Mitgliederbefragungen zu zentralen Themen, mehr Aktivität der Ortsvereine selbst sowie mehr Zusammenarbeit allgemein, eine Vision für die Entwicklung der Ortsvereine in der Zukunft sowie auch eine allmähliche Verjüngung des Personals der Hattinger SPD. Die Resolution wurde einstimmig angenommen.

Gemeinsam wurden nun noch ein paar Termine durchgesprochen und beraten, bevor Leon die Jahreshauptversammlung der Jusos Hattingen 2017 offiziell beendete.

Wir gratulieren dem neuen Vorstand der Jusos Hattingen und wünschen für die anstehende politische Arbeit viel Erfolg!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Hier könnte Ihr Kommentar stehen.....

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.