Landtagswahl NRW: Rot im EN-Kreis – schwarze Aussichten für das Land

, ,

Die Landtagswahl 2022 in NRW ist vorbei – und das Ergebnis ist unterm Strich ernüchternd. Trotz bestem Sonnenschein muss man nach dieser Wahl intensiv nach echten Lichtblicken suchen. Mindestens drei davon gibt es zumindest im Ennepe-Ruhr-Kreis zu finden.

Schmerzliche Wahlniederlage für unsere SPD

Die Hoffnungen waren groß und ebenso die Motivation, im bevölkerungsreichsten Bundesland NRW wieder eine SPD-geführte Regierung zu stellen. Gerade auch nach der gewonnenen Bundestagswahl verspürten unsere Genossinnen und Genossen viel Rückenwind. Leider flaute dieser Rückenwind mit der Zeit immer stärker ab – die Motivation blieb, aber die dringende Wechselstimmung wurde immer geringer. Für viele Wählerinnen und Wähler war klar, dass man eines nicht mehr wollte: Eine desolate Schulpolitik unter Frau Yvonne Gebauer (FDP). Dafür wurde die Partei auch hart abgestraft – das Ergebnis pendelte sich gerade so oberhalb der AfD ein. Aber ein weiterer Wandel für das Land NRW? Aktuell Fehlanzeige.

Zweitstimmen-Anteile der Parteien bei der Landtagswahl 2022 in NRW

  • CDU: 35,7 %
  • SPD: 26,7 %
  • GRÜNE: 18,2 %
  • FDP: 5,9 %
  • AfD: 5,4 %

Für unsere alte Dame SPD, ein Urgestein in NRW, ist dies eines der schlechtesten Ergebnisse überhaupt in diesem Bundesland. Dies macht uns ebenso traurig wie die historisch schlechte Wahlbeteiligung von 55,5 %. Diese lag damit knappe 10 Prozentpunkte unter der Wahlbeteiligung bei der Landtagswahl 2017 – damals wurde die SPD-Regierung unter Hannelore Kraft abgewählt (Quelle: https://www.im.nrw/vorlaeufiges-amtliches-wahlergebnis).

Starke Kandidatinnen in Hattingen und im EN-Kreis

SPD-Landtagskandidatin Kirsten Stich im Bürgergespräch

Von den insgesamt 128 Wahlkreisen, in denen bei dieser Landtagswahl in NRW gewählt wurde, konnte unsere SPD in 45 Wahlkreisen das Direktmandat holen. Dies bedeutet, dass ein SPD-Kandidat dort die meisten Erststimmen erhielt. Hier im Ennepe-Ruhr-Kreis, zu dem auch Hattingen gehört, konnten wir mit drei starken SPD-Kandidatinnen alle drei Wahlkreise direkt gewinnen – eine tolle Leistung, über die wir uns sehr freuen!

Wahlkreis 104 – Hagen II – Ennepe-Ruhr-Kreis III

  • Ina Blumenthal (SPD): 37,5 %

Wahlkreis 105 – Ennepe-Ruhr-Kreis I

  • Kirsten Stich (SPD): 34 %

Wahlkreis 106 – Ennepe-Ruhr-Kreis II

  • Dr. Nadja Büteführ (SPD): 32,4 %

Besonders freuen wir uns natürlich über das Direktmandat für unsere SPD-Direktkandidatin für Hattingen, Kirsten Stich. Mit ihrem Wahlsieg bei dieser NRW-Landtagswahl tritt sie gleichzeitig in große Fußstapfen – sie konnte den Wahlkreis unseres langjährigen Hattinger Landtagsabgeordneten Prof. Dr. Rainer Bovermann erfolgreich verteidigen.

Gemeinsam das Morgen gewinnen – an einem anderen Tag

Mit einem Mix aus Freude und Frustration blicken wir jetzt auf diese Landtagswahl 2022 zurück. Welche Regierungskonstellationen in den kommenden Tagen und Wochen ausgelotet werden, ist aktuell praktisch völlig offen. Wir danken all unseren fleißigen Wahlkämpfern für ihren beeindruckenden Einsatz bis zum Wahlgang – doch trotz eines Wahlkampf-Kraftakts auf Seiten unserer Partei geht der Wahlsieg faktisch an die CDU. Für unsere NRW SPD bleibt erst einmal nur, weiterzumachen und sich auf gute, inhaltliche Arbeit zu besinnen. Das ist unsere Qualität und dafür wurden viele unserer Genossinnen und Genossen als Abgeordnete in den Landtag von NRW gewählt. Getreu dem Motto dieses Wahlkampfes wollen wir uns darauf konzentrieren, das Morgen zu gewinnen – für ein schönes und lebenswertes NRW.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.