Unser NRW SPD-Landesvorsitzender Sebastian Hartmann war am Montag zu Besuch in unserem Zentrum für bürgerschaftliches Engagement (ZBE). In den Räumlichkeiten der Holschentorschule diskutierte er im Rahmen seiner Sommertour mit den anwesenden Bürgerinnen und Bürgern über eine Reihe politischer Themen.

Gemischte Runde für einen Sommertour-Abend

Bei ausgesprochen warmen Temperaturen wurden alle Bürgerinnen und Bürger im Holschentor durch unseren Stadtverbandsvorsitzenden Manfred Lehmann begrüßt. Neben mehreren Parteimitgliedern, Abgeordneten und sonstigen Mandatsträgern war auch eine ganze Reihe von Teilnehmern ohne Parteibuch vor Ort.

Sebastian Hartmann machte aber direkt klar, dass für ihn die Zusammensetzung der Zuhörerschaft nicht übermäßig wichtig sei. Abende mit vielen politisch unvoreingenommenen Anwesenden seien ebenso wichtig wie Gesprächsrunden, bei denen man parteipolitisch unter sich sei. Schließlich gebe es auf beiden Ebenen genug zu bereden.

Impulsvortrag von Sebastian Hartmann

Nach der Begrüßung führte unser SPD-Landesvorsitzender seine politischen Vorstellungen aus. Dabei schlug er zahlreiche Bögen: Klima- und Strukturwandel, gute Arbeit, Wohnraum, Altschulden, Sozialstaat und mehr standen auf dem Papier. Er betonte auch, wie eng viele dieser Themen heute miteinander verflochten seien.

So sei beispielsweise aus dem Klimawandel “eine zutiefst soziale Frage” geworden, bei der man sich darum kümmern müsse, dass sich nicht am Ende einige wenige Personen noch alles leisten dürften und alle anderen herben Verzicht üben müssen. Auch bei den Themen Arbeit und Sozialstaat stellte er diese Verbindungen klar: Die SPD sei “die Partei der Arbeit, nicht die Partei des Sozialstaatspapiers”.

Neben eines guten sozialen Sicherungssystems brauche es vor allem auch gute Arbeit für die Leute, die täglich ehrlich arbeiten. Diese Aspekte müsse man bei Strukturwandel immer mitdenken – wenn Zechen schließen oder Strukturen wegfallen, dann müsse an diese Stelle etwas Neues treten, um Perspektiven zu erhalten. Die Kommunen selber bräuchten dabei aber substantielle Hilfe, etwa durch einen radikalen Schuldenschnitt: Ohne eine “Stunde Null” würden viele Kommunen ihre alten Kreditlasten niemals schultern können, so Sebastian

Gemeinsame Diskussionsrunde zum Abschluss

Nach dem Vortrag von Sebastian stiegen alle Anwesenden gemeinsam in eine knapp einstündige Diskussionsrunde ein. Dabei gab es viele präzisierende Fragen zum Vortrag von Sebastian selbst, aber auch einige Rückfragen bezüglich der aktuellen Mitgliederbefragung zum Parteivorsitz.

Hierzu meinte Sebastian unter anderem, dass die SPD sich gerade „in der Phase des Wiederaufbaus in aller Öffentlichkeit“ befinde. Da müsse man jetzt mit viel Herzblut durch und sich um ein gutes Endergebnis kümmern.

Wir danken Sebastian Hartmann für seinen Besuch im Rahmen seiner Sommertour und für die tolle Gesprächsrunde in der Holschentorschule. Herzlichen Dank auch an alle Anwesenden für die interessierte Teilnahme und die angeregte Diskussion.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Hier könnte Ihr Kommentar stehen.....

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.