Beiträge

Die diesjährigen Landtagswahlen in NRW finden in einem besonders schwierigen politischen Umfeld statt. Dies hat einerseits mit der anhaltenden Pandemie, andererseits aber vor allem mit dem Ukraine-Krieg zu tun.

Ostern im Zeichen des Krieges

Völlig entsetzt blicken wir auf den Angriffskrieg Putins gegen die Ukraine. Das eine derart brutale Aktion im Europa des 21. Jahrhundert noch möglich ist, haben wir nicht erwartet. In unserer unmittelbaren europäischen Nachbarschaft wüten russische Soldaten, junge Männer, gegen Frauen und Kinder, alte Menschen, gegen die Kultur eines ganzen Volkes und gegen die eigene Menschlichkeit. Eine Schande für Russland. Wir stehen an der Seite der Menschen und wollen helfen, so gut wir können. Das gelingt auch in Hattingen. Vielen Dank an alle, die in diesen Zeiten ein Zeichen der Menschlichkeit und des Miteinanders setzen.

Gegen diese Unmenschlichkeit verblassen die Eindrücke aus einer inzwischen seit zwei Jahren grassierenden Pandemie. Corona hat in unserer Heimatstadt bisher 94 Opfer gekostet. Wir gedenken der Verstorbenen und sind in Gedanken bei den Hinterbliebenen. Die pandemiebedingten Einschränkungen sind jetzt auf dem Rückzug. Das ist gut. Dennoch ist weiterhin Vorsicht geboten. Auch wenn wir auf dem Weg zur Normalität, zum liebgewonnenen Miteinander und zu einem Sommer mit Gemeinschaft, Urlaub und Festen sind: Die Pandemie ist nicht vorbei.

Landtagswahlen in NRW stehen vor der Tür

Am 15. Mai haben die Bürgerinnen und Bürger in NRW die Wahl, welche Partei mit welchem Spitzenkandidaten das Land in den kommenden Jahren regieren soll. Die SPD-NRW tritt mit einem jungen, starken Team an, um durch einen Regierungswechsel wieder eine aktive Landespolitik für die Menschen zu ermöglichen. Die Themen liegen auf der Hand:

  • Der ökologische Wandel ist zu bewältigen
  • Wohnen muss wieder erschwinglich werden (auch in Hattingen)
  • Kitas müssen für alle kostenfrei sein
  • Schule muss endlich wieder Chefsache werden

Der rote Faden bei all diesen Themen ist: „Für euch gewinnen wir das Morgen“. Klingt eckig, ist aber konsequent und richtig. Bei der Landtagswahl in NRW 2022 tritt unsere SPD mit dem Spitzenkandidaten Thomas Kutschaty aus Essen an: Ein Kenner des Ruhrgebietes und unseres Landes. Seit vielen Jahren im Landtag, in den Jahren 2010 bis 2017 als Justizminister im Kabinett von Hannelore Kraft.

Hier im Wahlkreis Hattingen stehen die Zeichen innerhalb der SPD auf Veränderung: Unser langjähriger Landtagsabgeordneter, Prof. Dr. Rainer Bovermann, tritt nicht mehr an. Stattdessen geht mit Unterstützung der SPD Hattingen Kirsten Stich ins Rennen. Die 54-Jährige ist Schulsozialarbeiterin und stellvertretende Bürgermeisterin in Wetter. Bestens vernetzt und engagiert in Fragen der Bildungs- und Sozialpolitik wird Kirsten im Landtag eine starke Stimme für die Interessen der Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt sein.

Mit Plakaten und Aktionen wollen wir den Bürgerinnen und Bürgern Hattingens in den kommenden Wochen unsere Themen und unsere Kandidatin näherbringen. Wir haben nur gute Erfahrungen mit einer starken SPD-Stimme aus und für Hattingen im Landtag gemacht. Das soll – mit Ihrer Hilfe – so bleiben.

Jetzt sind erst einmal Osterferien. Zeit für Familie, die man endlich auch wieder treffen darf. Ob in Zusammenhang mit dem muslimischen Fest des Ramadan, ob an den Osterfeiertagen oder einfach nur so: Es tut gut, Zeit für sich und die nächsten Angehörigen, für Freunde und Bekannte zu haben. Machen Sie was aus den kommenden Feiertagen.

Und dann: Wählen nicht vergessen. Bis zum 15.5. gern per Briefwahl, danach in Ihrem Wahllokal. Ist diesmal wieder einfach: Zweimal SPD wählen!

 

Ramadan Mubarak!

Frohe Ostern!

 

Ihr und Euer Manfred Lehmann