Der Vorstand der SPD Hattingen strukturiert sich neu – der Stadtverbandsvorsitzende Klaus Orth hat den Genossinnen und Genossen des erweiterten Vorstandes in einer persönlichen Erklärung mitgeteilt, dass er sich mit sofortiger Wirkung aus dem aktiven Parteileben zurückzieht.

Rückzug aus persönlichen Gründen

Klaus Orth betonte, sein Entschluss sei aus rein persönlichen Gründen erfolgt. In seiner Erklärung führte Orth weiter aus, nun sei der Zeitpunkt günstig, um den Aufbruch und den Prozess der Verjüngung der Partei insgesamt zu fördern. Orth vollendet in ein paar Monaten sein 70. Lebensjahr.

Die SPD Hattingen dankt ihrem langjährigen Parteivorsitzenden ganz herzlich für sein vielseitiges Engagement in der Partei und wünscht Ihm für die Zukunft alles Gute.

Stellvertreter übernehmen bis zur JHV

Die SPD Hattingen ist allerdings auch nach dem Rücktritt von Klaus Orth nach wie vor in guten Händen. Die beiden stellvertretenden Vorsitzenden, Eva Fritz und Thomas Dorndorf-Blömer, teilen sich bis zur nächsten Jahreshauptversammlung die Arbeit des Parteivorsitzes. Diese Jahreshauptversammlung wird voraussichtlich im Frühsommer stattfinden. Beide Stellvertreter sind jüngere, aber dennoch erfahrene Kommunalpolitiker.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Hier könnte Ihr Kommentar stehen.....

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.