Gruppenbild aller Gäste bei der SPD-Jubilarehrung im Henrichs

Warum hält ein Menschen über viele Jahre einer Partei die Treue? Was führt ihn überhaupt erst dazu, einer beizutreten?
In einer Zeit, in der solche Fragen immer wieder Mittelpunkt engagierter Debatten sind, gilt es aber auch, jenen für ihr Engagement und ihre Zähigkeit zu danken, die sich uns einst anschlossen und über viele Jahre hinweg treu geblieben sind.

“Jungspunde” und “alte Hasen”

Wobei dies wohl eine dezente Untertreibung darstellt, denn nicht nur Mitglieder, welche schon seit immerhin 25 Jahren bei uns mitwirken, sondern auch 60- und 65-jährige Parteimitgliedschaften wurden am 10. November im Restaurant „Henrichs“ im Industriemuseum geehrt. Erstmals wurde diese Jubilarehrung auf Ebene der gesamten Hattinger Partei durchgeführt. So konnten am vergangenen Sonntag zahlreiche Jubilare, Mitglieder und Gäste das Restaurant Henrichs bis auf den letzten Platz füllen.

Zur  Begrüßung hielt die Stadtverbandsvorsitzende Sabine Kelm-Schmidt eine Eröffnungsrede , in der viele Genossinnen und Genossen der Hattinger Parteigeschichte gewürdigt wurden.
Im Anschluss wies der Generalsekretär der SPD NRW, André Stinka, der als Ehrengast geladen war, darauf hin, wie wichtig das Engagement der verdienten und treuen Genossen sei, die das Rückgrat unserer Partei bilden.

Richtet einige einleitende Worte an die Gäste - SPD NRW-Generalsekretär André Stinka

Richtet einige einleitende Worte an die Gäste – SPD NRW-Generalsekretär André Stinka

André Stinka betonte darüber hinaus deutlich, dass das 150-jährige Bestehen der SPD weder Selbstzweck noch Ruhekissen sei. Die SPD sei schon immer Macher und Kümmerer gewesen und habe beim Handeln nie gezaudert. Wichtiger denn je wird das im nächsten Jahr, in dem es neben den Kommunalwahlen auch um Richtungsentscheidungen für Europa geht.

Nach der motivierenden Ansprache erfolgten die Ehrungen, untermalt von stimmungsvollen kleinen Zeitreisen in die Jahre 1987/88, 1972/73, 1962/63, 1952/53 sowie 1947/48, in denen zu populären Songs aus der jeweiligen Epoche Bilder des Zeitgeschehens auf der Leinwand gezeigt wurden.

Sorgte auch mit ihrer Musik auf der Jubilarehrung für gute Stimmung - Ortsvereinsvorsitzende Marlis Fry

Sorgte auch mit ihrer Musik auf der Jubilarehrung für gute Stimmung – Ortsvereinsvorsitzende Marlis Fry

André Stinka, Sabine Kelm-Schmidt sowie die jeweiligen Ortsvereinsvorsitzenden bedankten sich bei den Jubilaren für die langjährige Treue und Unterstützung. Der Tag klang nach einem köstlichen Mittagessen und vielen Gesprächen und Erinnerungen gemütlich aus.

Wer in einer Partei und in der Gesellschaft etwas bewirken möchte, brauchte und braucht einen langen Atem. Heute vielleicht sogar mehr als früher. Aber für die Verwirklichung von Idealen lohnen sich die Mühen allemal.
Zum 150-jährigen Geburtstag der SPD wurde ein Film mit dem Titel „Wenn Du was verändern willst..“ produziert. Dieser Titel bringt auf den Punkt, warum Menschen auch heute noch in die SPD eintreten und ihr über viele Jahre hinweg treu bleiben.

Unsere Jubilare leben uns dies vor und führen es uns vor Augen. Dafür allen herzlichen Dank !